IMG_5123

Kunsthalle Below

Die KHB wurde 1962 als Melkstatt durch die LPG errichtet und als solcher genutzt. Als wir sie vor einigen Jahren entdeckten, war sie Schafstall und schließlich war sie ohne Funktion. Dann haben wir uns ihrer angenommen und ihr eine Identität als „Kunsthalle“ gegeben. Heute ist sie Werkstatt, Labor, Probebühne, Archiv, Ausstellungsraum, Salon, Rückzugsraum, Beratungszimmer, Küche, Atelier, Probenraum u.s.w. Sie ist offen für Gäste und wird durch Künstler, Autoren, Spaziergänger und andere kreativ arbeitende Menschen und kleine Gruppen, die die Ruhe und Einfachheit des abgelegenen Ortes schätzen, genutzt.
„Die KHB ist eine alte Dame, die Respekt verdient. Sie ist, wo sie ist. Verschanzt hinter den sanften Hügeln unter den großen Wolken am Rande der Seele des Dorfes. Natürlich ist ihre Vergangenheit relevant und sichtbar. Genau davon lebt sie; analoges vergeht mit großer poetischer Präsenz. Mit heller Stimme rufe ich mein Versprechen: die KHB ist ein magischer Ort!“ 18.2.2015 Stefie Steden
Treten Sie ein!

15./16. Mai 2016: „Büro für Bürokratie“ bei „Kunst Offen“
Schwerpunkte 2016
„Flüchtlingshilfe zweiten Grades“
Nutzung der KHB durch Freischaffende