Fünf Reisen in die Nacht

Eine Serie thematisch ausgerichteter Arbeitsaufenthalte lädt Künstler ein, in der Kunsthalle zu arbeiten. Große, verbindende Themen stehen im Zentrum künstlerischer Forschungen. In kleiner, wechselnder Besetzung entstehen individuelle und Gruppenarbeiten, die zum Abschluss ggf. öffentlich vorgestellt werden.

Inhalte:
– Arbeitsaufenthalte von 3 bis 5 Tagen/Nächten (Beschreibung)
– individuelle und Gruppenarbeit
– Unterstützung bei Recherchen vor Ort
– ggf. Edition und/oder (online-)Präsentation

#1 Reisen (1.-5.6.17)

#2 Nacht (30.6.-2.7.17)
„Sie sinkt herab, bricht herein, steigt gelassen an Land, die Nacht, Tochter des Chaos.“ Jeder Tag beginnt in der Nacht. Dann kommt das Licht, verschwindet und der Tag endet weit in der Ferne, dort hinten, wo ich kaum hindenken kann, in der Nacht. Aber ich kann dorthin forschen, tasten, dorthin reisen. In der Fremde des abseitigen Ortes mich ihr nähern, der Nacht.
Künstler aller Sparten sind eingeladen hier ihre persönliche Auseinandersetzung mit dem großen Thema experimentell und interdisziplinär zu erproben.
3 – 5 Weitere Themen: Die weiteren Themen stehen noch nicht fest. Vorgeschlagen wurden: „Geld“, „Langsamkeit“, „Heimat“, „Zeit/Tempo“, „Essen“, „Jugend“, „Digitales“ bzw. „Echt?“ Die Termine sind jeweils etwa zum Monatswechsel.
Kurze Aufenthalte erfordern kurze Bewerbungswege: Schildern Sie Ihr Vorhaben (gerne skizzenhaft, nicht ausformuliert) oder Ihren Arbeitsansatz und ergänzen sie diese um Einblicke in Ihr bisheriges Schaffen durch URL oder pdf. Es folgt ein Gespräch in Below oder Berlin-Mitte für Absprachen zu Reise-, Arbeitsplatz- und ortsspezifische Details.
Treffen der Teilnehmer:
Salon der “Fünf Reisen in die Nacht“ #2: NACHT
Dienstag, 20.6.17, 19-21 Uhr, Brunnenstr., Berlin-Mitte
facebookpinterestmail