Formate des Mutterhabens/-seins

Nachdenken, lesen, schreiben über verschiedene Formen des Mutterhabens und Mutterseins bzw. Nicht-Mutterseins. Die Gruppe ist eine bunte Mischung aus verschiedenen Lebenskonzepten und -altern im Austausch mit den anderen Perspektiven und Einsichten. Gemeinsame Lektüre u.a. Sheila Heti: Mutterschaft.
Anmeldung und Details per Email buero@kunsthallebelow.de  (Bitte gib auch an, über wen dich die Einladung erreicht hat)
Screenshot 2019-08-14 15.17.01Nachtrag: das Mutterhaben/-sein Wochenende ist offen, es wird gedacht und gesprochen, wir sehen Fotos von Fred zum Thema http://fredhuening.de/, ich plane themenrelevantes Parallelprotokoll etc. Essen: jede gestaltet mütterlich eine Mahlzeit für alle, auf Spendenbasis.
Nachnachtrag: Danke, Mutter! Wir danken den mutigen Teilnehmerinnen des gemeinsamen Themenwochenendes „Formate des Mutterhaben/-seins“ für ihre schöne Perspektiven. Aus den Beiträgen wird ein Buch, das man sich in der KHB wird ansehen können. Ein Folgetreffen ist geplant, gerne mit neuen Teilnehmer*innen. Interessierte können sich formlos per Mail im Verteiler anmelden und erhalten bescheid, wenn’s losgeht.

Teilnehmerinnenbereich 

Parallelprotokolle

Sitespecific Art  | Minimale Schreib-Exkursionen
Schreiben, ordnen, vorlesen. Langsam und unsystematisch den Ort erfassen. Wir treffen uns für eine Stunde an unterschiedlichen Orten, um einen gemeinsamen Text zu schreiben. Dort beschreiben wir 20 Minuten lang, was wir wahrnehmen, was passiert und was wir denken. Jede*r schreibt selbständig, wortlos und mit dem Blick auf dasselbe Szenario. Zwischendurch notiert man ab und zu die Uhrzeit. Im Anschluss lesen wir uns unsere Texte chronologisch geordnet vor, tippen sie im Nachgang und schicken sie an buero@kunsthallebelow.de, wo sie anonymisiert und gesetzt werden. Jeder Mitschreibende erhält ein Exemplar des veröffentlichten Hefts.
„Wir“ sind anonyme Schreiber*innen mit und ohne künstlerischen Hintergrund. Das Format ist offen für alle Schreibstile und Sprachen, die mit einem Übersetzungsautomaten übersetzt werden. Die Mitschriften der einzelnen Autorinnen ergänzen sich zu einem Ganzen, das wir „Parallelprotokoll“ nennen.

http://minimalesreisen.de/werkstatt

Nächste Treffen:
Den Sommer über in Below und Berlin.
Anmeldung für die Mailingliste: http://minimalesreisen.de/werkstatt-termin-anmeldung/


Kunsthalle Below goes Kunsthalle Mannheim

„Minimales Reisen“ – Residencies und Konferenz

In der Juni-Residency waren Marianne Cebulla und Sebastian Rein, Natalia Irina Roman und Achim Wamssler und Kristoffer Stefan bei uns, die in der KHB und Umgebung minimal gereist und dazu geforscht haben.
In der August-Residency werden Fred Huening, Johanna Johnen, Luise Wolf, Stephan Gräfe und Anna Firmberger bei uns arbeiten. Wie auch im Juni werden sie in Open Hours Einblicke in ihre Arbeit geben. Das Programm erscheint hier Anfang August.
Ab Dienstag, den 6. August 2019 finden in der KW 32 abends Open Hours statt, die ein*e der Künster*innen gestalten wird (Lesungen, Performatives etc.). Das Programm mündet in unsere erste „Konferenz Minimales Reisen“.

Programm 2019

„Minimales Reisen“ & Kunst Offen MV | 5. – 10. Juni 2019
Programm Anfang Juni
Unabhängige Aufenthalte und Kunstpausen
Für alle Zeiträume außerhalb von Residencies können Bewerbungen für offene Residencies/Aufenthalte und für Kurz-Residencies eingereicht werden.
Details zu Residencies und Aufenthalten siehe hier
Samstag, 8. – Montag, 10. Juni 2019
Kunst Offen: Zu den mecklenburgweiten „Offenen Ateliers“ öffnen auch wir unsere Tore. Neben Informationen zu Aufenthaltsbedingungen und Artist Residencies zeigt die AG Minimales Reisen Ausschnitte aus ihrer Arbeit. Außerdem wird eine kleine feine Serie von Autoren-Lesungen zu hören sein.
Programm Anfang Juni
Samstag, 10. August 2019
Konferenz „Experimentelle Reisen“

Projekte & Veranstaltungen

Die Kunsthalle Below verleiht ihren Gäste und ihrem Institut für ländliche Schönheit Inspiration für zahlreiche Projekte & Veranstaltungen. Diejenigen, die im direkten Zusammenhang mit der KHB stehen, stellen wir hier vor. Abgeschlossene Projekte & Veranstaltungen finden sich im Archiv.

Zimmerreisen Kompakt

Ruth Adler stellt markante Punkte des Wohnens einander gegenüber. Hierzu hat sie ein ästhetisches Untersuchungsraster angelegt und bittet Wohnende, ihre Couchs, Schreibtische, Betten, Kleiderschränke, Kühlschränke, Fenster aus einem bestimmten Winkel zu fotografieren. Die Ergebnisse der ästhetischen Forschung werden im Rahmen des Zimmerreiseprojekts veröffentlicht.

Anmeldung

Mit dem Moped zum Baden

Ruth Adler bietet als Spezial in ihrem Hotel Below einen besonderen Sinnenrausch: gemeinsam mit ihr fahren Sie mit dem Moped zum Baden im See. Im Angebot enthalten ist die Nutzung eines Wellness-Mantels, die Dokumentation und Beurkundung der (spät)sommerlichen Schönheit und eine kostenlose Übernachtung in der Kunsthalle Below, auf Wunsch im Zirkuswagen (gegen Kostenbeteiligung).

Continue reading