Reitkunsthalle Below

Zur KHB gehören die Pferde wie die Fische zum Kleinpritzer See. Dank guter nachbarschaftlicher Beziehungen mit den örtlichen Pferdeleuten können wir Reitern anbieten, bei uns ganz in Ruhe ihrer Kunst nachzugehen – vis à vis mit ihren Pferden auf der benachbarten Weide oder in der Box gegenüber. Sprechen sie uns an.

Die größte Tafel Mecklenburgs

Tafeln bieten etwas ganz Besonderes: ihre ephemere Qualität. Jeder Strich auf der Tafel ist angelegt, um eines Tages mit kleiner Geste wieder zu verschwinden. Tafeln lehren uns loszulassen.
Und außerdem möchten wir das betonen: Wenn die Wirklichkeit sonst gern und ohne Widerspruch auf 5 Zoll geschrumpft wird, reichen 25 m2 Tafelfläche fast bis an’s Ende der Welt. Zeichnen in sehr großen Formaten hat eine Realität, die weit körperlicher ist, als wir sie vermuten.1
Wer bei uns arbeitet, für den steht sie bereit: die Unendlichkeit des Überdimensionalen.

_____________________________________
  1. Vor wenigen Jahren noch haben wir mit unserer Tafel die Kälte vertreiben können. Gemeinsam mit dem Ofen hat die Zeichnung des Kaminzimmers Wärme erzeugt.

Maschinenpark

Um der narkotisierenden Wirkung des Digitalen etwas gegenüber zu stellen, das Körper und Geist gleichermaßen berücksichtigen kann, empfiehlt die KHB die Stärkung des Analogen. Und wie wir an der Macht der vielen digitalen Apps unschwer erkennen, bietet das Angebot von Maschinen einen wirkungsvollen Anreiz zu ihrer Anwendung. Wo Maschinen sind, wollen wir sie benutzen. Diese Welle reitet sich ganz von selbst.
Aus diesem Grunde bauen wir in der KHB einen Maschinenpark auf, der Nutzern und Gästen der KHB auf Absprache zur Verfügung gestellt werden kann. Als erste, und wahrscheinlich rückständigste Maschine haben wir eine wunderschöne Waage erworben, dicht gefolgt von mehreren Näh- und Schreibmaschinen, einen Dia- und einen Tageslichtprojektor, Episkop, Kreidemaschine. Ein freundlicher Spender, der anonym bleiben möchte, beschenkte uns mit einer Maschine, deren Name uns noch unbekannt ist. Es handelt sich höchstwahrscheinlich um ein Hilfsgerät für die Retouche von Silbergelatineplatten. Vielen Dank, n.n.!

Wenn auch Sie Ihre alten Schätzchen einer liebe- und wirkungsvollen Nutzung zurückgeben möchten, so spenden Sie sie. Wir nehmen sie gerne. Auch mit überschaubaren Defekten.

Fundus und Archiv

Neben dem analogen Fundus und dem Archiv, das vor Ort genutzt werden kann, entsteht hier eine digitale Sammlung von Inhalten, die in Zusammenhang mit Arbeiten und Prozessen in der KHB stehen. Teilweise  gebieten es Urheber- oder Persönlichkeitsrechte, dass diese Inhalte nicht öffentlich zugängig sind. Nutzer des Angebots vor Ort erhalten das Passwort und können damit auf die digitalen Inhalte zugreifen. Bitte schreiben Sie eine Mail an info@kulturgymnastik.de um es zu erhalten.