Aufenthalte in der Kunsthalle Below

Nutzung der KHB
Die Kunsthalle Below bietet Gästen1, die die Einfachheit lieben, einen idealen ländlichen Arbeits- und Sehnsuchtsort mit Unterkunft in einer paradiesischen Umgebung voll ländlicher Inspirationen. Neben der Nutzung durch Einzelpersonen ist die KHB sehr gut geeignet für intensive Arbeitsphasen kleiner Künstlergruppen bzw. intensives Miteinander anderer Gruppen.
Treten Sie gern per Mail oder telefonisch2 mit uns in Kontakt, um zu klären, inwiefern wir Ihr Vorhaben unterstützen können.

work & travel

Continue reading
_____________________________________
  1. Sie können Künstler/-in sein, aber das ist keine zwingende Voraussetzung!
  2. 01781879772

FAHREN /// Neue Wege nach Below

Hurra, wir sind wieder mit Öffentlichen erreichbar, fast. Die Verkehrsgesellschaft Ludwigslust Parchim bringt Reisende, die beispielsweise dort mit der Bundesbahn angereist sind, von Schwerin oder Parchim ins nahegelegene Mestlin, von wo aus wir sie abzuholen bereit sein werden. Fahrplaninformationen erhält man bei Eingabe in der Verbindungssuche der bahn.de. Rufbus: Tel. 03883 616161, Fahrradmitnahme bis Mestlin möglich!!!
Für kurzfristige Buchungen einer kreativen Auszeit in der Kunsthalle Below bitten wir um einen Anruf.

Fotografische Rück- & Ausblicke

Wir freuen uns den Besuchern des Festivals für experimentelle Reisen eine Einführung in die neue Technik des fotografischen Rück- & Ausblickens geben zu können. Hierzu stehen über 100 Fotos aus der Vergangenheit der Kunsthalle zur Verfügung, mit denen gedankliche Zeitreisen unternommen werden können. Die Motive der Bilder handeln von ehemaligen Momenten, Zuständen und Ereignissen und sie eignen sich in der Mehrzahl für die von uns hochgeschätzte Praxis des neugierigen Herumstöberns ohne Rücksicht auf die von uns in anderen Momenten ebenfalls geschätzte Konvention der Diskretion.
Ausgewählte Fotografien unserer Besucher werden im Verlaufe des Sommers in einer Ausstellung gezeigt.
Verfügbarkeit
das Angebot gilt beim Festivals für experimentelle Reisen
durchgehend 3.-5.6.17, 11-18 Uhr
und zukünftig auf Absprache

Bild Kammer 2

IMG_8160„Das Bild hing über dem Ehebett meiner Urgroßeltern Friedrich und Johanne Brüggemann (geb. 1860 und 1870), in dem 10 Kinder gezeugt wurden, von denen 8 ein sehr hohes Alter erreichten. (Onkel Diederich ist 103 Jahre alt geworden).“
Walter Plessow

Unsere drei Kammern sind ausgestattet mit dem, was uns die Welt gebracht hat. Man schlafe sehr gut in den Betten, sagen unsere Gäste.

Merken

Merken

ILS Institut für ländliche Schönheit

Das Institut für ländliche Schönheit versteht sich als Schnittstelle zeitgenössischer Natur in den Zwischenwelten des Urbanen und Ländlichen. Neben partizipativen Kooperationen, Veranstaltungen und Arbeiten von Einzelkünstlern koordiniert das ILS schwerpunktmäßig den Austausch der Kunsthalle Below mit Berlin. Neben zahlreichen neuen personellen und organisatorischen Verbindungen zwischen Stadt und Land laufen folgende Projekte:
„BäEH“, Büro für Bürokratie
„Ohne Worte“, Margret Daher
Zimmerreisen
ILS Showroom

ils.kunsthallebelow.de

Zeichnen im großen Format

Wenn die Wirklichkeit sonst gern und ohne Widerspruch auf 5 Zoll geschrumpft wird, reichen 25 m2 Tafelfläche fast bis an’s Ende der Welt. Zeichnungen in sehr großen Formaten haben Realität, die weit körperlicher ist, als wir sie vermuten.1 Wer bei uns arbeitet, für den steht sie bereit: die Unendlichkeit des Überdimensionalen.
_____________________________________
  1. Vor wenigen Monaten noch haben wir mit unserer Tafel die Kälte vertreiben können. Gemeinsam mit dem Ofen hat die Zeichnung des Kaminzimmers Wärme erzeugt.

fahren

aktueller Artikel
Ja, eine interessante Frage: Wie kommen wir da hin? Karte auf GoogleMaps: goo.gl/maps/sKeBP Entweder mit dem Auto oder mit dem Fahrrad ;-) Wer aber lieber öffentliche Verkehrsmittel benutzt, ist in unserer Region leider nicht gut dran.1 Wir haben einige kostengünstige Wege ab Berlin erprobt:

Continue reading

_____________________________________
  1. Das Autofahren bestimmt das Leben der Menschen auf dem Land. Zum zielorientierten Radfahren unbrauchbare Landstraßen und der quasi nicht vorhandene öffentliche Nahverkehr werfen diejenigen, die kein Auto haben oder fahren können, in eine erdrückende Abhängigkeit und diejenigen, die sich für sie verantwortlich fühlen, fesseln sie unendliche Stunden hinterm Steuer. Gemeinsam verbringt man unzählige Stunden im Auto, das infolgedessen viel mehr ist als ein Mobilitätsgarant. Es ist ein wesentlicher Kulturraum.

Pfingstausstellung „Kunst Offen“

Das war eine schöne “Kunst Offen”/Pfingst-Ausstellung mit Institut für ländliche Schönheit, Geka Gojowczyk, Büro für Bürokratie und dem spontanen Gast Julian Plessow. Es wurden Bilder und Räume betrachtet, erzählt, beraten, bescheinigt und getippt. Vielen Dank an alle Beteiligten und Gäste. Hoffentlich ist bald wieder Pfingsten!