Open Call: Pippi Langstrumpf Stipendien

Neben KHB Aufenthalten von Helfer*innen durch „Works&Travel“ sind Programme für qualifizierte Beiträge in Vorbereitung. Wir freuen uns auf Katharina Kamph, Martina Burandt und Stefie Steden, die in ihren kollaborativen Projekten im Rahmen der Residencies forschen werden.

corona-Update:
Pippi Langstrumpf Stipendien
Es kommen lustige Bestimmungen auf uns zu. Eine kleine Ausschreibung soll die Hygienesituation in der KHB stärken. Wir hoffen, dass täglich angebotene warme vegetarische Mahlzeit das Kochbedürfnis der Residencies und Gastkünstler*innen schmälern kann. Dann braucht jede*r nur noch die persönliche Packung Müsli, die Stulle, das Obstkörbchen oder sowas und insgesamt weniger Quadratmeter Küche pro Zeiteinheit. Der/die Pippi-Langstrumpf-Stipendiat*in wird täglich eine vegetarische Mahlzeit bereitstellen, inkl. Planung, Einkaufen (wenn Wagen vorhanden), Küchenhygiene etc. Die verbleibende Zeit wird er/sie am am Artist in Residency Programm teilnehmen. (inkl. Open Hour, Sammlungsbeitrag, ggf. Teilnahme Konferenz Minimales Reisen etc.) 

12. – 21.6.20 Performative Buchkunst
22.6. – 1.7.20 Walk the Line
3. – 12.7.20 lesen, schreiben, wohnen
24.7. – 2.8.20 Körper!“

Teilnamebeitrag:  50€ statt 180€ bzw. 280€ (wir erheben diesen Beitrag vorrangig, um kurzfristige Absagen zu versalzen. Siehe hier: http://kunsthallebelow.de/option-verlaesslichkeit/)

Bewerbung: Bewirb Dich wie vorgesehen für die Artist Residency, weise in Deiner Mail darauf hin, dass Du Pippi-Langstrumpf-Stipendiat*in sein möchtest. Erzähl uns gern in welchem Kontext Du schonmal für mehr als 5 Personen gekocht hast.
Bewerbungsfrist? Wer zuerst kommt und passt, macht das Rennen.

Arbeitsaustausch / „Work & Travel“

Wir suchen aktuell für die Kernzeit Juli 2020
Gebäude und Zirkuswagen brauchen auch im Sommer einige fleißige Hände für leichte handwerkliche Arbeiten (z.B. das Holz der Außenwände bearbeiten). Zu diesem Zweck suchen wir Helfer, die mindestens 4 Tage vormittags mit uns handwerklich draußen arbeiten und nachmittags ihre Dinge tun. Kein Entgeld: freie Unterkunft, Arbeitsplatz im Gemeinschaftsatelier und 1 warme Mahlzeit täglich. Voraussetzung: wir lernen uns zuvor in Below/Berlin bei einer Tasse Kaffee kennen. Anfragen per Mail.

Im Rahmen unserer Residency-Programme gibt es auch Bedarf für „qualifiziertes Work&Travel“. Zu denselben Konditionen wie oben beschrieben bieten Künstler*innen Beiträge zu kollaborativen Kunstprojekten an oder laden zu kulinarischen Reisen, zu Deutsch: sie kochen. Beide Formen erfordern, dass wir uns kennen. Wer die KHB und/oder die AG Minimales Reisen kennt, kann gerne ein Angebot und einen Terminwunsch vorschlagen.

Bedingungen Arbeitsaufenthalte in der KHB

 

ILS Institut für ländliche Schönheit

Die Menschen sehnen sich nach Ländlichem. Wir bieten Raum für diese Liebe. Vor Ort in Below und Berlin.
An der Schnittstelle zeitgenössischer Naturen – in den Zwischenwelten des Urbanen und Ländlichen – ist das ILS Institut für ländliche Schönheit angesiedelt. Seine Mitglieder umkreisen den schönen Kern der diffusen Idee des Ländlichen, die zu schützen sie sich auf die Fahnen geschrieben haben. Methodisch bedienen sie sich div. gedanklicher und praktischer Methoden des Austauschs: Prozesse, Momente, Perspektiven, Situationen, gestaltetes Leben, Zeitgenossenschaft. Neben Kooperationen, Veranstaltungen und Arbeiten einzelner (Gast-)Künstler*innen unterstützt das ILS den Austausch Stadt/Land (speziell den Freundeskreis der Kunsthalle Below in/um Below und Berlin) und koordiniert AG Minimales Reisen, Kunsthalle Below und ihre Residenzprogramme.

Mitgliedschaft: In der Kunsthalle Below und auf den Plattformen meetup und auf steady können Sie Mitglied des ILS werden.