Künstlerin sucht „MitstreiterInnen ohne Worte“!

Eine interessante Anfrage der Künstlerin Margret Daher1 erreichte uns2 vor einigen Tagen. Sie schickte uns ihr Konzept für ein außergewöhnliches Projekt. Wir freuen uns, Margret Daher in ihrem Vorhaben unterstützen zu können, indem wir ihr im Zeitraum 28.9.-1.10.16 die KBB zur Verfügung stellen. Da die Künstlerin für ihr Vorhaben auf der Suche nach Mitstreitern ist, geben wir hier ihr Konzept weiter:

Margret Daher: Ohne Worte, 2016
“Zeigen, nicht erzählen” riet mir einst Sol Stein3, um meinen Texten mehr Lebendigkeit, Plastizität zu geben. Dan P. McAdams4 erläuterte die persönliche Mythenbildung und Marina Abramovic5 schwieg beeindruckende 736 Stunden mit den Zuschauern im Moma. Aus einer Mischung dieser Inspirationsquellen und natürlich ermuntert von den Praxen der Kontemplation in verschiedenen Religionen will ich gemeinsam mit drei MitstreiterInnen ein kleines Experiment unternehmen. Ich möchte zwei Tage lang mit drei Personen, gerne KünstlerInnen, denen ich zuvor noch nie begegnet bin, die Kunsthalle Below bewohnen und dort arbeiten. Das verbindende Element wird sein, dass wir alle vier dort schweigen werden, uns also nicht zuerst, wie üblich, im Reden kennenlernen werden, in den Erzählungen der Einzelnen. Sondern wir werden uns durch unsere Handlungen, unsere Erscheinungen, unsere Geräusche begegnen. Im Schweigen in der Gruppe möchte ich erforschen, was es mit dem Reden auf sich hat, was mir das Schweigen erzählt, welche Kräfte im Nonverbalen liegen, was jenseits der Worte zu erleben ist etc.

Für dieses Experiment sucht die KHB gemeinsam mit Margret Daher drei Personen aus der Kreativwirtschaft, die von Donnerstag- bis Samstagvormittag (28.9.-1.10.16)6 mit ihr in Below ästhetisch forschen. Unterkunft und Verpflegung sind frei, die Bedingungen finden sich hier. An-/Abreise per Fernbus (Tickets ab Berlin 10€).
Bis zum 21.9.16 bitten wir Sie, Ihre formlose Anfrage per Email  an info@kulturgymnastik.de zu schicken. (Benutzen Sie hierzu gern eine Emailadresse, die Ihre Identität nicht preisgibt.)

Merken

facebookpinterestmail_____________________________________
  1. Name aus konzeptionellem Grund geändert. Um mythisch unabhängig und in gegenseitiger Unvoreingenommenheit arbeiten zu können, nutzen wir den Verzicht auf die Bezugnahme auf vorhandene CVs und die Erwähnung realer Namen. Bei Ihrer Bewerbung bleiben Sie bitte anonym! Das weitere Vorgehen für die Dokumentation der Arbeit stimmen wir später in der Gruppe ab.
  2. „Wir“ sind das ILS, Institut für ländliche Schönheit, angesiedelt in der KHB, Kunsthalle Below
  3. Sol Stein: Über das Schreiben
  4. Dan P. McAdams: Das bin ich – Wie persönliche Mythen unser Selbstbild formen
  5. Marina Abramovic: The Artist is Present
  6. Der Arbeitsaufenthalt in der KHB kann in Selbstversorgung im Anschluss zu den üblichen Bedingungen fortgesetzt werden.