Katzenausstellung
in den KHBStudios Berlin
25–27 November 2022

3 TAGE FÜR DIE KATZ
eine inklusive Ausstellung in den KHB Studios Berlin

Künstler*innen mit und ohne Beeinträchtigung zeigen vom 25. bis 27. November künstlerische Arbeiten zum Thema Katze.

Die Arbeiten über die Katzen sind so vielfältig, wie die Künstler*innen selbst. Sie zeigen sehnlichste Wünsche, teilen Alltagserfahrungen und erzählen Geschichten von Freud und Leid. Ob Kitsch oder Kunst, das Thema Katze verbindet. Die Katzen sowie der Ausstellungsraum bieten einen passenden Hintergrund, um Inklusion und einen lebendigen Austausch über das Wesen der Kunst zu ermöglichen.
Neben den ausgestellten Zeichnungen, Collagen, Fotografien, und Objekten finden an dem Wochenende Lesungen und eine Führung durch die Ausstellung statt.
Die Gruppenausstellung – kuratiert von Lydia Mojzis in Zusammenarbeit mit der Kunstwerkstatt imPerfekt und der Kunsthalle Below – stellt einen aktiven Beitrag zur Teilhabe am kulturellen Leben für alle dar.

Wir laden alle Kunstinteressierten und Katzenfreunde herzlich zur Vernissage von 14 bis 21 Uhr in die KHBstudios ein:
Freitag, 25. November 14–21 Uhr
KHBstudios
Nazarethkirchstraße 42
13347 Berlin

Vernissage: 25. Nov. 14–21 Uhr
Öffnungszeiten: 26. /27. Nov. 15–19 Uhr
Programm:
Freitag 25. Nov 16 Uhr: Lesung Parallelprotokoll „Katzencafé“
Samstag 26. Nov. 16 Uhr: Lesung Stefan Piske „Leyla“
Sonntag 27. Nov. 16 Uhr: Führung durch die Ausstellung mit Dr. Uta Kornmeier
Teilnehmende Künstler*innen:

AG Minimales Reisen
Alexandra Rothausen
Birgit Kunz
Birgit Richter
D.M. Nagu
Enes Icer
Eva Maria Unglaube
Götz Forstreuter
Hacer Atilgan
Hussain Abozaanona
Isabel Reitemeyer
Jaqueline Gaumert
JP Welchering
Katrin Beer
Kathrin Schelens
Leonor Faber Jonker
Lula Valetta
Lydia Mojzis
Manuel Senz
Marcel Eckert
Niels Kalk
Nina Pestke
René Dhanjal
Stefan Piske
Stefie Steden
Strahinja Skoko

Experimente mit (Un-)Ordnung

/// eine Serie hybrider Reise-Werkstätten zu eigenwilligen (privat-)bürokratischen Verfahren und den Umgang mit Körpern (Hintergründe, Techniken, Verwaltung)
https://minimalesreisen.de/buerokratie22/

Im Anschluss an unsere „Langen Nächte der Bürokratie“ (s.u.) im ersten Halbjahr 2022 richten wir mit unseren Gästen diese Serie mit 4 Veranstaltungen im zweiten Halbjahr 2022 aus.
#1 Donnerstag, 8.9.2022, 19-21:30
KHBstudios Berlin, Nazarethkirchstr. 42, 13347 Berlin
Eintritt frei, Spende sehr gerne
Körper+Bürokratie
Sonja Knecht, Textkörper
Thomas Goldstrasz, Tabellen
AG Minimales Reisen

#2 Di, 4.10.2022, 19-21:30
KHBstudios Berlin, Nazarethkirchstr. 42, 13347 Berlin
Eintritt frei, Spende sehr gerne
Essen
Ronald Hermann, exrotaprint.de/kantine
AG Minimales Reisen, Lesung Parallelprotokolle

live gestreamt gegen 19:10 Uhr: https://t.me/KHBopenstudios


#3 Mittwoch, 9.11.2022, 19-21:30
KHBstudios Berlin, Nazarethkirchstr. 42, 13347 Berlin
Eintritt frei, Spende sehr gerne

Sitzen
Peter Behrbohm, Sessologe
Jörg Schröder, Motologe
AG Minimales Reisen, Lesung Parallelprotokolle

#4 Mo 28.11.2022, 19-21:30
KHBstudios Berlin, Nazarethkirchstr. 42, 13347 Berlin
Eintritt frei, Spende sehr gerne
Tiere
Lydia MojzisKatzen-Ausstellung KHBstudios
AG Minimales Reisen, Lesung Parallelprotokolle

Experimente mit (Un-)Ordnung:
Netzwerk: AG Minimales Reisen
Interviews: Sonja Knecht
Idee, Konzept, Organisation: Stefie Steden
Ort: KHBstudios Nazarethkirchstr. 42, 13347 Berlin-Wedding und im Telegram Kanal: t.me/KHBopenstudios


Lange Nächte der Bürokratie*
ARCHIV
#1 3.3.2022, 19-22h
– Lesung Hagemeister
– „Die Bingolotte“, ein partizipatives Experiment/Ausstellung mit Atelier5 + Gästen
– Lesung AG Minimales Reisen: Parallelprotokoll
– Gespräch mit Monika Rinck über die Privatbürokratie ihres Notierwesens
#2 5.5.2022, 19-21:30
– Nick Grindell und Thomas Goldstrasz: Ideengaenge
– Isaak Broder: Einblicke in ein Sortierwesen
– AG Minmimales Reisen: Lesung Parallelprotokoll
#3 31.5.2022, 19-21:30
– Jutta Liesen: Notierwesen
– Daniela Chmelik: Umlaute am Leopoldplatz etc. 
– AG Minmimales Reisen: Lesung Parallelprotokoll
#4 22.6.2022, 19-21:30
– Angelo Stitz: Metatye
– Cilia Herrmann: Tanzen und Notieren
– AG Minmimales Reisen: Lesung Parallelprotokoll

Netzwerk: AG Minimales Reisen
Interviews: Katharina Kamph
Organisation: Stefie Steden
Ort: KHBstudios Nazarethkirchstr. 42, 13347 Berlin-Wedding und im Telegram Kanal: t.me/KHBopenstudios
_______________
Was heißt das, was beinhaltet das„Lange Nächte der Bürokratie“?
Uns interessieren Einblicke in Arbeitsplätze, Arbeitsräume, Arbeitsweisen, Notier-, Sammel-, Archivier-Arten. (Un-)Ordnung. Eine Serie von Vorträgen, Lesungen, (Lecture)Performances, Texten, Gesprächen, Notizen, Gesängen, Telefonaten, Spaziergängen, Bildern, Improvisationen etc. zu (PRIVAT-)BÜROKRATIEN – experimentell unter die Lupe genommen und an’s Licht gezerrt mit entschlossen unsachlichen Methoden.
Diese Veranstaltung ist eine der „Hybriden Reise-Werkstätten“ von kulturgymnastik e.V. und wird gefördert durch den Fonds Soziokultur aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.

Parallelprotokolle

Kunsthalle Below → AG Minimales Reisen: ist eine anti-elitäre Künstler:innen-Initiative, die unterschiedliche Positionen aufeinandertreffen und sichtbar werden lässt.
z.B. → Parallelprotokolle: sind Texte, in denen gemeinsam ein Ort beschrieben wird. 2–5 Mitschreibende mit oder ohne Schreiberfahrung protokollieren 20 Minuten lang das umliegende Geschehen – und das, was ihnen dabei durch den Kopf geht. Es entstehen mehrstimmige Texte, die chronologisch durchnummeriert sind, bislang 484 (Stand Sept 2022). Wir zeigen die Gesamtausgabe (Din A3, ca. 4cm dick) und käufliche Themen- Editionen.

Du bist eingeladen mitzuschreiben,
egal welche Schreiberfahrung Du hast,
in jeder Sprache.
minimalesreisen.de
Continue reading

Hybride

Wir freuen uns mit kulturgymnastik e.V. über die Förderung des Fonds Soziokultur für unsere „Hybriden Reise-Werkstätten (Arbeitstitel)“ und erproben 2022 Möglichkeiten der hybriden Teilnahme an unseren Formaten und Angeboten – in Below, Berlin und unterwegs – hybrid. Allerlei vielversprechende Zusammenarbeiten mit Künstler:innen und Orten sind in Vorbereitung.



Gefördert durch den Fonds Soziokultur aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.

AG Minimales Reisen

Reisen ist ein Prozess – ein loser Haufen kleiner Ziele, ein Experimentierfeld, Schnipsel.
„AG Minimales Reisen“ ist der Name einer anti-elitären Künstler:innen-Initiative – erfunden, gestaltet und geleitet von der bildenden Künstlerin Stefie Steden. AG Minimales Reisen ist eine fiktionale Reisegruppe und im echten Leben: ein loses Netzwerk von Kunstarbeitenden und -liebhaber:innen. „AG Minimales Reisen“ leiht sich die Bezeichnung einer zeitgenössischen Kulturtechnik und nennt ihre prozess- und rechercheorientierten Experimente ebenfalls „Reisen“. Sie entwickelt und verfolgt Konzepte, die unterschiedliche Menschen und ihre Wirklichkeiten aufeinandertreffen und sichtbar werden lassen. Die mit ihr gereisten Wege sind meist nicht sehr weit: Ihr bevorzugtes Ziel ist die nahe Ferne: Dein Kiez, Deine Wohnung, Dein Notizbuch, Dein Kopf. Dort gibt es viel zu erleben und später einiges zu berichten. Im Augenblick entstehen mit „AG Minimales Reisen“ Artist Residencies, Experimente mit Gastfreundschaft und performative Buchkunst. „AG Minimales Reisen“ ist offen für Einladungen und neue Mitschreiber:innen mit und ohne künstlerischen Hintergrund.
Die AG entwickelte sich aus Aktivitäten des Vereins kulturgymnastik e.V., der seit 2005 soziokulturelle Projekte in Berlin und Below realisiert. Seit 2012 sind kulturgymnastik und AG außerdem an der Entstehung der KHB Kunsthalle Below und den KHBstudios Berlin beteiligt. Die Aktivitäten der AG sind immer im Prozess, flexibel und offen für Einflüsse aller beteiligten Künstler:innen und Nicht-Künstler:innen. Zuweilen kommt es zu temporären Kooperationen mit anderen (Künstler:innen-)Gruppen, die Übergänge sind fließend.
Mehr Infos auf minimalesreisen.de
Wenn Sie auf dem Laufenden bleiben möchten, bestellen sie den Newsletter der KHB.

Die AG Minimales Reisen ist im ILS Institut für ländliche Schönheit in der Kunsthalle Below entstanden. Sie wird geleitet von Stefie Steden.
Projekte: seit 2016 Zimmerreisen, seit 2018 Parallelprotokolle

Open Hours „Minimales Reisen“, KHBstudios

In den KHBstudios arbeiten Residency-Künstler:innen verschiedener Genres – jede:r auf seine_ihre Weise zum gemeinsamen Thema „Minimales Reisen“. Jede:r gibt an einem Abend auf ihre_seine Weise Einblicke in ihre_seine Arbeitsweise und gestaltet eine „Open Hour“*. Wenn möglich, sind diese Veranstaltungen öffentlich und wir laden herzlich dazu ein. (Wenn es behördliche Bestimmungen verbieten, dann leider nicht.)
Wir danken allen beteiligten Künstler:innen!

Continue reading